Herstellung auslagern

Ich habe viel über selbst-Making geschrieben. Aber es gibt eine Frage: Lohnt es sich? Warum diese Frage: Weil es Alternativen gibt, jemand kann das für uns machen.

Viele Unternehmen bieten diese Dienstleistungen an. Was ich sehr interessant finde, dass du Technik, Materialien, Zeit… alles wählen kannst, und mit diesen Parametern bekommt man einen Preis. Das ist eine tolle Möglichkeit, wenn wir nicht so viel Zeit haben, oder wenn wir nicht die richtigen Maschinen besitzen.

Projekten wie 3dHubs haben viele Herstellungsoptionen, und einen kompetitiven Preis. Es gibt auch mehr handwerklichen Optionen. Viele KMUs und Freelancer bieten verschieden Dienstleistungen an, sehr oft Design und 3d-Drucken. Maker-spaces haben auch oft dieses Angebot. Aber ein auf Hardware basierendes Projekt kann gebaut sein, nur wenn man diese Dienstleistungen benutzt? ohne zu lernen, wie man es selbst macht? Ich glaube nicht.

Vor allem, weil der Spaß am selbst-Machen ist. Wie gesagt, es gibt etwas Faszinierendes in diesem Prozess. Alles auszulagern, das Design inbegriffen, kann etwas teuer sein. Vielleicht das ist nicht ein Problem für ein Unternehmen. Oder du bist ein sehr erfahrener Designer, oder mit diesem Prozess von selbstbauen kannst du viel über konstruktive Lösungen lernen. Das ist der wichtige Grund, um es selbst zu machen.

Wenn auslagern empfohlen ist

Diese Dienstleistungen, plus ein industrielles Design haben ein klares Kundenziel: Erfinder. Leute mit vielen Ideen aber ohne Zeit oder Fähigkeiten ein Produkt zu bauen. Ehrlich gesagt, ich bin skeptisch mit Erfinder, ich glaube Entrepreneurs sollen etwas Ausführung machen, wenn nein, sie liegen viel Wert auf die Idee. Erfinder oft denken “Ideen und Patente sind alles” und das ist sicherlich nicht genug.

Ich finde diese Dienstleistungen sehr interessant für verschiedene Materialien, meistens Stahl, oder Pulver-3D-Drucken. Wenn die erforderliche Technologie selten ist, oder wenn die Maschinen teuer sind, macht es Sinn diese Ressourcen außerhalb deines Unternehmens zu finden.

Für viele Entrepreneurs oder KMUs das kann eine sehr interessante Option sein, wenn sie keine gute lokale Industrie haben. In einer großen Stadt gibt es fast immer ein FabLab oder Makerspace, aber sehr oft in kleinen Städten ist es nicht einfach das zu finden. In diesen Fall diese Dienstleistungen sind wichtig, und oft schneller und billiger als andere Hersteller oder Anbieter zu finden.

Im „selbst-Bauen“ haben wir normalerweise ein “Set” für Prototypen: 3D-Drucker (mindestens Filament, SLA kann ausgelagert sein), Laserschneider, und idealerweise CNC. Damit haben wir viele konstruktive Optionen abgedeckt, und wir können realistische Prototypen in Plastik oder Holz schaffen. Damit können wir iterieren und wenn etwas fertig ist, bezahlen wir für eine bessere Qualität oder anderes Material wie Stahl. Sehr wahrscheinlich brauchen wir 1-2 Iterationen mehr, mit diesen ausgelagerten Prototypen bis wir das Endprodukt haben.

Diese Kombination, etwas selbst zu besitzen (jetzt 3D-Drucker sind günstig) etwas in einem Lab zu benutzen, und etwas zu bestellen finde ich perfekt. Sehr oft Projekten oder Ideen sind blockiert für ein Problem mit einer einige Hunderten Euro Lösung.

In anderem Fall alles zu bestellen kann eine einfache und schnelle Lösung für Designer mit Erfahrung sein und wenn sie eine sehr klare Idee haben, darüber was sie kreieren möchten. Das kann auch eine kurzfristige Lösung sein. Aber wenn du langfristig in dieser Industrie bleiben möchtest, sollst du etwas tief über Design, Herstellung, Maschine und Materialien lernen. Diese Kernkenntnisse sollen in dem Team sein. Etwas Ähnliches passiert in der Softwareindustrie mit Entwickler.

Verfügbare Diensleistungen

Hier ist eine Liste von online möglichen Partnern die Herstellung auszulagern:

Es gibt auch komplette Dienstleistungen, einschließlich des Designs. Für mich, sehr fokussiert auf Erfinder:

Es ist möglich viele Designmodelle zu finden. Mit diesen kann man den Schritt des Designs überspringen und direkt zur Fertigung gehen. Es ist auch möglich, diese Modelle als Basis zu nehmen und zu modifizieren, aber oft ist das Format nicht bereit oder geeignet für Änderungen.

Konklusionen:

  • Es gibt viele Dienstleistungen, um die Herstellung auszulagern, und das gibt interessante Chancen.
  • Etwas selbst zu machen ist besser, meistens zu lernen.
  • Sie sind nötig, wenn du keinen Zugang zu einem FabLab hast, was in kleinen Städten oft der Fall ist.
  • Sie sind praktisch, um mit schwierigen Materialien zu arbeiten, oder wenn „in-Haus“ zu machen bedeutet, Hunderttausende von Euro in Maschinen zu investieren.
  • Kurzfristig sind sie eine perfekte Lösung, langfristig soll man etwas mehr „in-Haus“ haben.

Version EN

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.